zum Inhalt

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.”

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

diese Weisheit Mahatma Gandhis ist ein treffendes Motto für meine politische Erfahrung: Denn seit fast 30 Jahren kämpfe ich zusammen mit den bayerischen Grünen für Ökologie und Gleichberechtigung, für Nachhaltigkeit und Teilhabe, für Vielfalt, Toleranz und Demokratie. Viele grüne Konzepte sind heute Wirklichkeit geworden, an anderen arbeiten wir!

Wir sind noch nicht am Ziel, aber auf einem guten Weg.

Ich freue mich über Begegnungen und Austausch mit Ihnen bei Veranstaltungen vor Ort, in meinem Blog oder auf meiner Facebook-Seite.

Ihre

Margarete Bause

 


 

  • Haderthauer-Affäre: Jeder Tag im Amt schadet dem Ansehen Bayerns”

    26. August 2014

    Haderthauer-Affäre: Jeder Tag im Amt schadet dem Ansehen Bayerns

    “Jeder Tag, den Ministerin Haderthauer weiter im Amt ist, schadet dem Ansehen Bayerns. Der Ministerpräsident scheint nicht in der Lage oder nicht bereit zu handeln. Deshalb handelt die Opposition und erhöht damit den Druck auf den Ministerpräsidenten. Er muss Haderthauer entlassen!”

     

    Weiterlesen
  • Es grünt so grün, wenn Bayerns Blüten blühen …

    25. Juli 2014

    lga_deg_2014004

    Wer denkt: „Landesgartenschau, das sind ein paar Blumen im Topf“, hat recht: Knapp 6.000 Quadratmeter Blumen blühen derzeit auf der Landesgartenschau in Deggendorf. Das tun die wunderschön und sind in jedem Falle eine Besichtigung wert. Aber das eigentlich Schöne ist, dass 90 Prozent des 17 Hektar großen Geländes erhalten bleiben werden – inklusive einer neuen Fuß- und Radbrücke über die Donau, eines Kinderspielplatzes, einer Parkgarage, dem Anschluss an den hochfrequentierten Donauradweg, nachhaltig ausgebautem Hochwasserschutz und eben: viel Grün.

    Weiterlesen

  • Not lösen statt Notlösungen

    7. Juli 2014

    bayernkaserne002

    Die Zustände in der Erstaufnahmeunterkunft Bayernkaserne in München sind beschämend für ein reiches Land wie Bayern. Davon konnte ich mich heute bei einem Ortstermin mit unserer asylpolitischen Sprecherin Christl Kamm, Vertretern der Regierung von Oberbayern, des Flüchtlingsrats und der Inneren Mission überzeugen.

    Zwar arbeiten auf dem weitläufigen Gelände ehren- und hauptamtliche Helferinnen und Helfer unermüdlich, um die Situation für die dort untergebrachten Flüchtlinge erträglicher zu machen, aber: „Unsere Kräfte haben ihre Grenzen“. Andreas Herden ist Leiter der Abteilung „Migrationsdienste“ bei der Inneren Mission. Er zeigt sich besorgt über die aktuellen Entwicklungen in der Münchner Aufnahmeeinrichtung. Er sorgt sich nicht allein.

    Weiterlesen

 

Weiterlesen in meinem Blog