zum Inhalt

“Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.”

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

diese Weisheit Mahatma Gandhis ist ein treffendes Motto für meine politische Erfahrung: Denn seit fast 30 Jahren kämpfe ich zusammen mit den bayerischen Grünen für Ökologie und Gleichberechtigung, für Nachhaltigkeit und Teilhabe, für Vielfalt, Toleranz und Demokratie. Viele grüne Konzepte sind heute Wirklichkeit geworden, an anderen arbeiten wir!

Wir sind noch nicht am Ziel, aber auf einem guten Weg.

Ich freue mich über Begegnungen und Austausch mit Ihnen bei Veranstaltungen vor Ort, in meinem Blog oder auf meiner Facebook-Seite.

Ihre

Margarete Bause

 


 

  • Was tun bei einem privaten Tsunami?

    25. März 2015

    AKM - Traumbaum

    „Ich muss mein Handy anlassen, weil ich ein 16-jähriges Mädchen betreue“, sagt Christine Bronner, Vorständin und Leiterin des Ambulanten Kinderhospiz‘ München (AKM).

    In den Räumen der Stiftung haben sich einige der 30 hauptamtlich Beschäftigten versammelt – Psychologinnen, Kinderkrankenschwestern, Therapeuten, Hebammen, Rettungssanitäter – viele mit Mehrfachqualifikation – um mit mir und meiner Grünen Kollegin Kerstin Celina über die aktuellen Probleme, die bei der Betreuung der schwerstkranken Kinder auftreten, zu sprechen. 2004 hat die Sozialpädagogin und Therapeutin „aus eigener Betroffenheit heraus“ angefangen, in Bayern ein ambulantes Kinderhospiznetz aufzubauen. Jetzt, über 10 Jahr danach, betreuen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern über 100 Familien in ganz Bayern. Kinder, die gegen Krankheiten ankämpfen müssen, die nach einem Unfall neu anfangen müssen oder mit vielem abschließen. Weiterlesen

  • Ein ganz besonderes Wir-Gefühl!

    10. März 2015

    Landesschule2

    „Alle Schülerinnen und Schüler, die unsere Schule besuchen, kommen gerne zu uns“, davon ist Schulleiter Johannes Nauerz überzeugt. Welch bessere Auszeichnung könnte es für eine Schule geben, als diese? Daran lässt auch die Schülersprecherin Jasmin Metzger keine Zweifel. Sie besucht die 10. Klasse, wird dieses Jahr ihren Abschluss machen – und sitzt im Rollstuhl. Sie sei froh hier zu sein, meint sie. Eine Antwort, die nicht ganz überraschend kommt, wenn man bedenkt, dass deutlich mehr Lehrerkräfte im Raum sind als Jugendliche. Mit einem Lächeln fügt sie dann aber doch noch hinzu, „auch wenn einige Lehrer manchmal etwas netter sein könnten.“ Fast hört es sich an wie ein alltägliches Lehrer-Schülergeplänkel, an einer ganz normalen Schule. Doch was ist schon normal? In der Landesschule für Körperbehinderte hält man nicht viel von „normal“ im herkömmlichen Sinn. Hier ist es normal verschieden zu sein. Weiterlesen

  • Neues Zuhause dringend gesucht!

    5. März 2015

    Ein Bartagame

    Wer je in München eine Wohnung gesucht hat, der ahnt, wie schwierig es ist, Platz für ein 15.000 Liter fassendes Becken plus 25 Quadratmeter Außenanlagen zu finden. Vor diesem Problem stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Reptilienauffangstation e. V. und das gleich mehrfach. Suchen sie doch nicht nur ein neues Zuhause für ihre Krokodile. Weiterlesen

 

Weiterlesen in meinem Blog