Danke, dass ich Eure Abgeordnete sein durfte

27.09.2021

Auch wenn wir GRÜNE gestern große Gewinne verbuchen konnten, sind wir hinter unseren eigenen Ansprüchen zurückgeblieben. Das zieht viele große und kleine Konsequenzen nach sich und bedeutet für mich persönlich, dass ich dem nächsten Bundestag nicht erneut angehören werde.

Doch statt Trauer überwiegt bei mir die Dankbarkeit. Dankbarkeit für die letzten vier Jahre, in denen ich als Sprecherin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe meiner Fraktion die Menschenrechtspolitik in Deutschland aktiv mitgestalten durfte. Dankbarkeit für all die Begegnungen und Gespräche, die ich mit Menschenrechtsverteidiger*innen weltweit führen durfte und für den vertrauensvollen Austausch, der mich mit so vielen Organisationen und Aktiven verbindet. Dankbarkeit für all die Unterstützung und das Engagement in unserer grünen Partei.

Für mich persönlich war diese Zeit ein echtes Geschenk. Gemeinsam mit meinem Team und zahlreichen ehrenamtlichen Helfer*innen habe ich mich immer wieder Aufgaben gestellt, die aussichtslos schienen. Wir haben nicht locker gelassen, nicht aufgegeben. Und auch wenn wir aus der Opposition nicht jedes Ziel erreichen konnten, so freue ich mich, dass uns doch so manches gelungen ist – von erfolgreich ausgestellten humanitären Visa, über die Stärkung der Rechte indigener Völker, bis hin zum bundesweiten Abschiebeverbot für Uigur*innen.

Mit Mut für Menschenrechte – das ist, das war und das bleibt mein Antrieb. Und auch wenn ich heute noch nicht sagen kann, was die nächste Zeit bringen wird, so bin ich mir sicher: mit ganzem Herzen werde ich mich auch weiterhin für Menschenrechte stark machen!

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

Diese Weisheit Mahatma Gandhis ist ein treffendes Motto für meine politische Erfahrung. Seit 30 Jahren kämpfe ich zusammen mit den bayerischen Grünen für Ökologie und Gleichberechtigung, für Nachhaltigkeit und Teilhabe, für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – jetzt auch in Berlin.

Wir sind noch nicht am Ziel, aber auf einem guten Weg. Ich freue mich über Begegnungen und Austausch mit Ihnen bei Veranstaltungen vor Ort, auf Twitter oder auf meiner Facebook-Seite.

  • Margarete Bause mit Ai Wei Wei
  • Kundgebung der Grünen in den 80ern
  • Spielkarte
  • Margarete Bause trifft bei Protest gegen Rüstungsgeschäfte der bayerischen Landesbank auf Günter Beckstein
„Wo Bause ist, ist Ärger.“Horst Seehofer im Bayerischen Rundfunk

Patenschaften für Menschen­rechts­ver­teidiger­*innen

Menschenrechtsverteidiger*innen und bedrohte Parlamentarier*innen brauchen weltweit Schutz

Human Rights Logo

In vielen Staaten werden Menschen, die die Menschenrechte verteidigen, selbst Opfer von Menschenrechtsverletzungen. Besonders bedroht sind Rechtsanwält*innen, Journalist*innen, Gewerkschafter*innen, Umweltschützer*innen sowie Vertreter*innen von Frauenorganisationen, von ethnischen und religiösen Minderheiten und indigenen Völkern. Im Rahmen des Bundestagsprogramms Parlamentarier*innen schützen Parlamentarier*innen, leisten wir Abgeordnete einen Beitrag zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte im Ausland und praktizieren damit Solidarität zwischen deutschen und ausländischen Parlamentarier*innenn sowie Menschenrechtsverteidiger*innen.

Im Rahmen des PSP-Programms und anderer Patenschaftsprogramme unterstütze ich mehrere engagierte Menschenrechtsverteidiger*innen.