Besuch in Berlin

Dies ist eine Archivseite, die sich auf meine Arbeit in der 19. Legislaturperiode (2017-21) bezieht.

 

 

Falls Sie Interesse an einem Besuch in Berlin haben, empfehle ich Ihnen Ihre Wahlkreisabgeordnete zu kontaktieren.

 

Es gibt zwei Möglichkeiten, Berlin und den Bundestag zu besuchen:

Einladungen für Schulklassen oder andere Gruppen (ab 10 Personen) – zu einem Besuch im Deutschen Bundestag

Schulklassen und andere Gruppen, die eine selbstorganisierte (Klassen-)Fahrt nach Berlin machen, können den Bundestag besuchen und an einer Infoveranstaltung oder an einer Plenarsitzung teilnehmen – wenn zu diesem Zeitpunkt eine Sitzung stattfindet. Außerdem können sie etwa eine Stunde mit mir über meine Arbeit als Abgeordnete sprechen. Im Besuch inbegriffen ist auch ein Imbiss im Besucherrestaurant des Bundestages. Außerdem gibt es einen Fahrtkostenzuschuss für die Reise nach Berlin.

Einladungen für politisch Interessierte – zu einer viertägigen Bildungsreise

Politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, an einer politischen Bildungsreise nach Berlin teilzunehmen. Die Fahrt dauert vier Tage und wird auf meine Einladung hin vom Bundespresseamt (BPA) organisiert. Neben dem Besuch im Bundestag (Gespräch mit mir und Teilnahme an einer Infoveranstaltung oder Plenarsitzung) gibt es ein umfangreiches Programm rund um das politische und historische Berlin. Die Fahrtkosten sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden vom BPA übernommen. Bitte beachten Sie, dass das bezahlte Essen ausschließlich vegetarisch ist. Neben organisatorischen Gründen habe ich mich mit Hinblick auf die grüne Programmatik aus Gründen des Klimaschutzes, Tierschutzes und des Schutzes unserer natürlichen Lebensgrundlagen dazu entschieden, weil ich nicht will, dass mit Geldern, die über mein Büro freigegeben werden, Fleisch aus industrieller Massentierhaltung finanziert wird.

Begrenzte Plätze:

Jeder Abgeordneten steht nur ein bestimmtes Kontingent für Einladungen von Schulklassen/Reisegruppen und Bildungsreisen zur Verfügung. Die Termine bzw. Plätze werden nach Anfrage vergeben, solange der Vorrat reicht.

Sollten Sie Interesse an einem der Angebote haben, setzen Sie sich bitte mit meinem Wahlkreisbüro in Verbindung:

Bitte nennen Sie uns bei Ihrer Anfrage folgende Daten:

  • Terminwunsch mit genauer Zeitangabe
  • Personenzahl / Angaben zur Gruppe (Schüler, Vereine etc.)
  • Anschrift, Telefon-Nr. und Fax-Nr. oder Email der Kontaktperson
„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

Diese Weisheit Mahatma Gandhis ist ein treffendes Motto für meine politische Erfahrung. Seit 30 Jahren kämpfe ich zusammen mit den bayerischen Grünen für Ökologie und Gleichberechtigung, für Nachhaltigkeit und Teilhabe, für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – jetzt auch in Berlin.

Wir sind noch nicht am Ziel, aber auf einem guten Weg. Ich freue mich über Begegnungen und Austausch mit Ihnen bei Veranstaltungen vor Ort, auf Twitter oder auf meiner Facebook-Seite.

  • Margarete Bause mit Ai Wei Wei
  • Kundgebung der Grünen in den 80ern
  • Spielkarte
  • Margarete Bause trifft bei Protest gegen Rüstungsgeschäfte der bayerischen Landesbank auf Günter Beckstein
„Wo Bause ist, ist Ärger.“Horst Seehofer im Bayerischen Rundfunk

Patenschaften für Menschen­rechts­ver­teidiger­*innen

Menschenrechtsverteidiger*innen und bedrohte Parlamentarier*innen brauchen weltweit Schutz

Human Rights Logo

In vielen Staaten werden Menschen, die die Menschenrechte verteidigen, selbst Opfer von Menschenrechtsverletzungen. Besonders bedroht sind Rechtsanwält*innen, Journalist*innen, Gewerkschafter*innen, Umweltschützer*innen sowie Vertreter*innen von Frauenorganisationen, von ethnischen und religiösen Minderheiten und indigenen Völkern. Im Rahmen des Bundestagsprogramms Parlamentarier*innen schützen Parlamentarier*innen, leisten wir Abgeordnete einen Beitrag zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte im Ausland und praktizieren damit Solidarität zwischen deutschen und ausländischen Parlamentarier*innenn sowie Menschenrechtsverteidiger*innen.

Im Rahmen des PSP-Programms und anderer Patenschaftsprogramme unterstütze ich mehrere engagierte Menschenrechtsverteidiger*innen.