Sonntag, 1. September 2019, 14:00 - 17:00, Rosenheim

FRAU.MACHT.POLITIK.

Frauenkonferenz in Rosenheim

Nächstes Jahr im März sind Kommunalwahlen in Bayern und wir GRÜNE wollen in den Gemeinden, Städten und Landkreisen weiter wachsen und natürlich ist unser Ziel, alle Listen quotiert aufzustellen. Die Hälfte der Macht den Frauen! Bei uns bleibt das kein Wunschtraum, sondern wir setzen das um.

Die Frauenkonferenz dient der Vernetzung, dem Austausch mit Expertinnen und dem Empowerment von Frauen. In der Kommunalpolitik wird viel entschieden, was uns Frauen direkt betrifft. Wir wollen Frauen Mut machen, euch 2020 zur Wahl zu stellen. Und die schon amtierenden Kommunalpolitiker*innen bestärken, sich weiterhin für grüne Ziele und Ideale einzusetzen.

Mit dabei sind Beate Walter-Rosenheimer, MdB, Eva Lettenbauer, Mitglied des Landtags und frauenpolitische Sprecherin und Gisela Sengl, Mitglied des Landtags und Landratskandidatin.

Auf der Tagesordnung stehen spannende Inputs zum Thema Frauen in der Politik, Frauen und Macht, Vereinbarkeit Familie und Beruf, Alleinerziehende in der Politik, Selbstwirksamkeit und wie wir mit Steinen im Weg konstruktiv umgehen und unsere Ziele im Blick behalten. Und es wird genug Zeit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen.

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

Diese Weisheit Mahatma Gandhis ist ein treffendes Motto für meine politische Erfahrung. Seit 30 Jahren kämpfe ich zusammen mit den bayerischen Grünen für Ökologie und Gleichberechtigung, für Nachhaltigkeit und Teilhabe, für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – jetzt auch in Berlin.

Wir sind noch nicht am Ziel, aber auf einem guten Weg. Ich freue mich über Begegnungen und Austausch mit Ihnen bei Veranstaltungen vor Ort, auf Twitter oder auf meiner Facebook-Seite.

  • Margarete Bause mit Ai Wei Wei
  • Kundgebung der Grünen in den 80ern
  • Spielkarte
  • Margarete Bause trifft bei Protest gegen Rüstungsgeschäfte der bayerischen Landesbank auf Günter Beckstein
„Wo Bause ist, ist Ärger.“Horst Seehofer im Bayerischen Rundfunk

Patenschaften für Menschen­rechts­ver­teidiger­*innen

Menschenrechtsverteidiger*innen und bedrohte Parlamentarier*innen brauchen weltweit Schutz

Human Rights Logo

In vielen Staaten werden Menschen, die die Menschenrechte verteidigen, selbst Opfer von Menschenrechtsverletzungen. Besonders bedroht sind Rechtsanwält*innen, Journalist*innen, Gewerkschafter*innen, Umweltschützer*innen sowie Vertreter*innen von Frauenorganisationen, von ethnischen und religiösen Minderheiten und indigenen Völkern. Im Rahmen des Bundestagsprogramms Parlamentarier*innen schützen Parlamentarier*innen, leisten wir Abgeordnete einen Beitrag zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte im Ausland und praktizieren damit Solidarität zwischen deutschen und ausländischen Parlamentarier*innenn sowie Menschenrechtsverteidiger*innen.

Im Rahmen des PSP-Programms und anderer Patenschaftsprogramme unterstütze ich mehrere engagierte Menschenrechtsverteidiger*innen.