Samstag, 30. November 2019, 19:00 - 20:30, München

Diskussionsrunde 'Friede sei mit uns'

Tollwood-Festival

Unsere Weltordnung weicht einer bedrohlichen „Welt-Unordnung“ – Zeit für eine neue Friedensbewegung.

„Unser Haus brennt“, sagte Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron vor dem G7-Gipfel in Biarritz. Und er meinte damit nicht nur den Regenwald des Amazonas. Doch beide Brandherde, der politische und die grüne Lunge dieser Welt, brannten und brennen nach wie vor, auch wenn einige kleinere Feuerherde als gelöscht gelten. Aus der nach dem Zweiten Weltkrieg entstandenen, für uns gewohnten Weltordnung hat sich eine bedrohliche „Welt-Unordnung“ entwickelt. Die Seuche des Nationalismus frisst sich in die politischen Systeme europäischer Staaten, friedenssichernde Abmachungen wie der INF-Vertrag werden aufgekündigt, Wettrüsten ist angesagt. Der „Ernstfall“ – ein billiger Euphemismus für die Gefahr, dass Städte, ja ganze Länder ausgelöscht werden könnten. Und wo ist die Friedensbewegung? Ist aus dem Demonstrationswillen der Achtzigerjahre eine fatale Gleichgültigkeit geworden? Welche Rolle Deutschland und die EU in diesen neuen Machtverhältnissen spielen, was jeder einzelne und wir alle tun können, damit der Weltfriede nicht in die Vergangenheit rutscht, all das und mehr wird auf dem diesjährigen Tollwood diskutiert.

Neben Margarete Bause auf dem Podium: Prof. Dr. Michael Brzoska, Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg und Clara Tempel, Aktivistin und Mitbegründerin von JunepA, dem Jungen Netzwerk für politische Aktionen.

Veranstaltungsort:

Tollwood Weltsalon
Theresienwiese München
80336 München
„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

Diese Weisheit Mahatma Gandhis ist ein treffendes Motto für meine politische Erfahrung. Seit 30 Jahren kämpfe ich zusammen mit den bayerischen Grünen für Ökologie und Gleichberechtigung, für Nachhaltigkeit und Teilhabe, für Vielfalt, Toleranz und Demokratie – jetzt auch in Berlin.

Wir sind noch nicht am Ziel, aber auf einem guten Weg. Ich freue mich über Begegnungen und Austausch mit Ihnen bei Veranstaltungen vor Ort, auf Twitter oder auf meiner Facebook-Seite.

  • Margarete Bause mit Ai Wei Wei
  • Kundgebung der Grünen in den 80ern
  • Spielkarte
  • Margarete Bause trifft bei Protest gegen Rüstungsgeschäfte der bayerischen Landesbank auf Günter Beckstein
„Wo Bause ist, ist Ärger.“Horst Seehofer im Bayerischen Rundfunk

Patenschaften für Menschen­rechts­ver­teidiger­*innen

Menschenrechtsverteidiger*innen und bedrohte Parlamentarier*innen brauchen weltweit Schutz

Human Rights Logo

In vielen Staaten werden Menschen, die die Menschenrechte verteidigen, selbst Opfer von Menschenrechtsverletzungen. Besonders bedroht sind Rechtsanwält*innen, Journalist*innen, Gewerkschafter*innen, Umweltschützer*innen sowie Vertreter*innen von Frauenorganisationen, von ethnischen und religiösen Minderheiten und indigenen Völkern. Im Rahmen des Bundestagsprogramms Parlamentarier*innen schützen Parlamentarier*innen, leisten wir Abgeordnete einen Beitrag zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte im Ausland und praktizieren damit Solidarität zwischen deutschen und ausländischen Parlamentarier*innenn sowie Menschenrechtsverteidiger*innen.

Im Rahmen des PSP-Programms und anderer Patenschaftsprogramme unterstütze ich mehrere engagierte Menschenrechtsverteidiger*innen.